BannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Die ganze Stadt hat von der BUGA profitiert

 

Der Bergfried als BUGA-Außenstandort in Saalfeld/Saale fand bei den Besucherinnen und Besuchern großen Anklang. Die Bilanz fällt sehr positiv aus, die Stadt ist sehr zufrieden mit dem Besucherinteresse. Offizielle Besucherzahlen können jedoch nicht angegeben werden, da das Gelände und die neue Erlebnisausstellung frei zugänglich sind und kein Eintritt erhoben wurde. Eine Besucherzählung wurde nicht durchgeführt.

 

Die Stadt Saalfeld/Saale rechnet auch weiterhin mit mehr Besuchern, da im Rahmen der BUGA viele Neuerungen entstanden, die auch künftig zur Attraktivität des Bergfrieds beitragen werden u.a. das neue Willkommenscenter mit multimedialer Erlebnisausstellung zum Gesamtensemble Park und Villa Bergfried, sowie zur Schokoladenproduktion in Saalfeld/Saale und zum Leben des Schokoladenfabrikanten Dr. Ernst Hüther und seiner Familie zur damaligen Zeit der 1920er Jahre oder direkt angrenzend an das Willkommenscenter das neue Gewächshaus an historischem Standort. Mit der schrittweisen Sanierung des Geländes der alten Gärtnerei im Bergfried-Park sollen die Anlagen wieder einer gärtnerischen Nutzung zugeführt werden. Zudem hat der Verein „Freunde des Bergfrieds“ in enger Zusammenarbeit mit der Stadt zahlreiche Verschönerungen an Park und Villa vorgenommen. So wurden u.a. gemeinsam mit der Kunstschlosserei Gerhardt Parkleuchten erneuert, Bepflanzungen im Steingarten, Nymphäum und Japangarten rekonstruiert und gepflegt, Rahmenbepflanzungen auf der Rosenterrasse neu angelegt, Infotafeln erstellt, Blumenkästen am Haus Torfried gebaut und bepflanzt und Rankseile für Klettergehölze an der Fassade angebracht.

 

Nicht nur der Bergfried, die gesamte Stadt hat von der Bundesgartenschau profitiert. Alle im Zuge der BUGA 2021 realisierten Projekte sind auf Nachhaltigkeit und Langlebigkeit ausgelegt. Das neue Willkommenscenter mit Dauerausstellung und das historische Gewächshaus am Bergfried sowie weitere touristische Neuerungen in der Stadt wie Sitz-und Liegebänke in der Saaleaue, die Radwegbrücke Obernitz/Reschwitz, die Erlebnisausstellungen im Oberen Tor, Darrtor und im Bierkeller sind auch weiterhin für die Öffentlichkeit zugänglich. Auch die temporären Blumenpflanzungen im Innenstadtbereich wie die überdimensionalen Blumenkübel und Blumenkaskaden, die den Weg vom Bahnhof bis zum Bergfried schmücken, werden zukünftig ihren Platz in der Stadt finden. Erhalten bleiben auch die im Rahmen der BUGA mit Blumen- und lokalen Motiven verschönerten Schaltkästen der Telekom, der Stadtwerke Saalfeld GmbH/Saalfelder Energienetze und der Stadtverwaltung, die basierend auf der seit 2019 laufenden Graffiti-Aktion „Aus Grau wird Bunt“ besprüht wurden.

 

Zudem werden in der Stadt Saalfeld/Saale eine Vielzahl der 2019 begonnenen touristischen Projekte bis 2024 fortgeführt bzw. beendet, um Saalfelds Geschichte lebendig erlebbar zu machen, Saalfeld als Kur- und Erholungsort zu stärken, attraktiver zu gestalten und den aktuellen Besucherinteressen anzupassen.

So werden nach dem Oberen Tor und Darrtor auch in den aktuell noch unsanierten ehemaligen Stadttoren Saaltor und Blankenburger Tor Erlebnisausstellungen integriert, Park- und Grünflächen als Erholungsorte im Innenstadtbereich saniert (u.a. Dürerpark und Prinzessinnengarten/Schlosspark Saalfeld) sowie die „gute Stube“ Saalfelds, der Kirchplatz und die Blankenburger Straße, und der Eingang zur Innenstadt im Bereich „Am Graben“ neu gestaltet. Weitere Projekte sind die Erneuerung des Bienenwandernetzes, Schaffung eines Kur- und Heilwaldes mit Gesundheitswiese, Kneipp-Beckens, Wanderparkplatzes mit Waldspielplatz, Kur-Aktiv-Weges und Heilkräuterpfads, sowie die Umsetzung des beschlossenen Wanderwegekonzeptes. Das Wanderwegekonzept basiert auf einer umfangreiche Analyse des bestehenden Wanderwegenetzes. Bei dessen Neustrukturierung geht es vorrangig darum, interessante Punkte („points of interest“) wie Naturattraktionen, regionale Sehenswürdigkeiten, Gaststätten und Haltepunkte des öffentlichen Nahverkehrs bzw. Parkplätze miteinander zu verbinden. Entstanden sind 25 Wanderwege auf 400 Kilometern Länge, für die jeweils ein Profil erstellt wurde.

Zudem erhält die Stadt Saalfeld/Saale Fördermittel aus dem Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus 2021“ für die Sanierung des Bergfried-Ensembles. Kernpunkte der Sanierung umfassen dabei die Sicherung der Außenhülle der Villa, die Sicherung des Oberen Torhauses und der Natursteinmauern. Mit der Revitalisierung des für die Stadt und die Bevölkerung identitätsstiftenden Bergfried-Ensembles soll ein herausragendes Beispiel der Reformkunst der 1920er Jahre erhalten werden.

 

BU: Zum Auftakt und Abschluss der Bundesgartenschau am Außenstandort Saalfeld wurde die Villa Bergfried allabendlich durch eine Illumination besonders in Szene gesetzt.

Foto: Stadtverwaltung Saalfeld/Saale

 

Pressekontakt

Sina Rauch
Kommunikation und Marketing

07318 Stadtverwaltung Saalfeld/Saale

Markt 1

Tel 03671 598 205