Heilbäder und Kurorte in Thüringen
 
Link verschicken   Drucken
 

Wahlprüfsteine

Gesundheit und Tourismus sind der maßgebliche Wirtschaftsfaktor für die Heilbäder und Kurorte in Thüringen. Denn wie kein anderer Wirtschaftszweig wirkt er sich auf andere Branchen aus und vervielfacht die positiven Effekte, die sich in Form von Einkommen und Arbeitsplätzen ablesen  lassen.

20 staatlich anerkannte Heilbäder und Kurorte bilden mit ihren Angeboten zur Vorsorge, Behandlung und Rehabilitation einen unverzichtbareren Teil des Gesundheitssystems im Freistaat und erfüllen eine wichtige Funktion zur Sicherung von Erwerbsfähigkeit und Lebensqualität sowie zur Vermeidung drohender Pflegebedürftigkeit. Mit ihren Aktivitäten aus Kur & Tourismus bieten sie 12.000 qualifizierte nicht exportierbare Arbeitsplätze und können jährlich rund ein Drittel der touristischen Gesamtübernachtungen in Thüringen verbuchen.[1]

Gleichwohl sind die Heilbäder und Kurorte  mit ihren touristischen Angeboten auch entscheidende Mitgestalter der Regionen, vor allem des ländlichen Raums. Dass es sich in Thüringen gut leben lässt, ist auch ein stückweit ihr Verdienst.

 

Die Thüringer Heilbäder und Kurorte stehen vor immensen Herausforderungen und einen allumfassenden Wandel. Der Gestaltung der Rahmenbedingungen einer ganzheitlichen Gesundheitsversorgung kommt deshalb eine große Bedeutung zu, bei der auch politische Verantwortung gefragt ist. Deshalb erbittet der Thüringer Heilbäderverband e.V.  die Stellungnahme der Fraktionen des Thüringer Landtages zu folgenden Themen: Wahlprüfsteine 2019.

 

Bernhard Schönau

Präsident

 

Die Antworten der Fraktionen werden bis zum 1. September 2019 erwartet. Eine Zusammenfassung wird an dieser Stelle veröffentlicht.

 

 

[1] 2018= 2.861.102 Übernachtungen, Quelle: Thüringer Landesamt für Statistik und Selbstauskunft der Orte