Link verschicken   Drucken
 

28. Thüringer Bädertag im Sole-Heilbad Bad Sulza

"Gesund bei uns in Thüringen"

 

… unter diesem Motto wird zum diesjährigen Thüringer Bädertag am 17. September nach Bad Sulza eingeladen. Im Rahmen von Impulsvorträgen, Erfahrungsberichten und Dialoggesprächen soll das Motto aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet werden.

Was liegt da näher, als eine Rednerin zu Wort kommen zu lassen, die über ihre 25 jährige Erfahrung beim Aufbau des Klinikzentrums und Mitwirkung bei der Entwicklung des Kurortes Bad Sulza als Gesundheitsstandort berichtet: Marion Schneider Geschäftsführerin der Toskana World. Um neue Lebensstile mit ihren jeweiligen Bedürfnisstrukturen wird Trendforscherin Anja Kirig illustrativ und lebensnah erklären und damit Trends und Entwicklungen belegen wird. Von der IKK- Gesundheitsmanagerin Sabine Merten erfahren die Tagungsteilnehmer wie Unternehmen durch betriebliches Gesundheitsmanagement Arbeit gesünder machen und dabei Geld sparen können. Das Pondon zu gesund wird der Kriminologe und Polizeiwissenschaftler Markus Wortmann setzen. In seinem Vortrag geht er der Frage nach, was uns krank macht: Vernetzung und Informationsflut – Tatort Internet, so sein Vortragsthema, in dem er aufzeigt, wie man sich vor Gefahren im Internet schützen kann.

Bad Sulza als Austragungsort steht für alle Heilbäder und Kurorte in Thüringen, die einen herausragenden Beitrag zur Gesunderhaltung der Menschen leisten. Sie sind nicht nur tragende Säule in der Fürsorge für seelisches und körperliches Wohlbefinden, sondern mit ihren touristischen Angeboten gleichwohl auch entscheidende Mitgestalter der Regionen in Thüringen. Exemplarisch dafür steht das Motto der Veranstaltung „Gesund bei uns in Thüringen“.

Verbandsmitglieder, Gäste aus der Heilbäder- und Tourismusbranche, Politik und Wirtschaft sind herzlich zum nunmehr 28. Branchentreff des Thüringer Heilbäderverbandes eingeladen, in den Erfahrungsaustausch zu treten, Kontakte zu knüpfen und Impulse für ihre Arbeit mitzunehmen. Das vollständige Programm mit Anmeldeformular folgt in Kürze an dieser Stelle.

 

Wo man nach Herzenslust entspannen

und sich wohlfühlen kann...

 

Bei sommerlichen Temperaturen bringt ein "Storchengang" Abkühlung

 

Eine Abkühlung bei hoch sommerlichen Temperaturen wirkt erfrischend und belebend. Da kommen ein Gang im Kneipptretbecken oder kalte Wassergüsse über Arme und Beine gelegen.

Doch hinter dem Wassertreten im „Storchengang“ und den kalten Güssen steckt viel mehr.

Der Priester und Hydrotherapeut Sebastian Kneipp (1821-1897) war es, der die heilende Wirkung des Wassers erkannte und zur ganzheitlichen Anwendung brachte. Die nach ihm benannte Kneipp`sche Lehre wirkt bis in die Gegenwart. Unterstützt wird sie durch natürliche Behandlungsmaßnahmen wie Bewegung und Ernährung.

Kneippsche Anwendungen findet man in nahezu in allen Heilbädern und Kurorten Thüringens. In Thüringens einzigstem staatlich anerkannten Kneippheilbad Bad Tabarz wird der Kneipp‘sche Gedanke zur Erlangung von Gesundheit auf fünf Säulen (Wasser, Bewegung, Ernährung, Heilpflanze, Lebensgestaltung) gelebt und in ambulante Vorsorgemaßnahmen sowie ambulante und stationäre Rehabilitationsverfahren eingebunden. Foto: Touristinformation Bad Berka

 

Ihr

Thüringer Heilbäderverband e.V.