Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Thüringer Landesregierung unterstützt die Thermen in den Kurorten

16. 12. 2021

(dfr). Die Entscheidung des Haushaltsausschusses des Thüringer Landtags vom 14. Dezember, Thüringens Kurorte mit Kurbadeinrichtungen im Rahmen der Corona-Hilfen mit zusätzlichen 4,5 Mio. Euro zu unterstützen, ist mit großer Erleichterung und Freude im Thüringer Heilbäderverband aufgenommen worden.

„Wir sind der Landesregierung sehr dankbar“ sagte Verbandpräsident Matthias Strejc am Tag der Entscheidung. Die mit den Landtagsfraktionen seit Monaten geführten Gespräche seien nicht einfach gewesen. Immer wieder habe er auf die sich zuspitzende Lage in den Thermen aufmerksam gemacht und Unterstützung eingefordert. Denn fünf Monate nach der Wiederöffnung der Einrichtungen im letzten Sommer  und der jetzigen erneuten Schließung würde die Pandemie in den Wirtschaftsbetrieben noch  tiefere Spuren hinterlassen. Aufgrund der Auflagen der Gesundheitsämter hätten  die Besucherzahlen nicht annähernd denen vor der Pandemie erreicht werden können. “Von Normalität kann nicht die Rede sein, die aktuelle Lage ist nach wie vor extrem angespannt“, begründete er  die Forderung nach einer weiteren Unterstützung.

Insgesamt würden die anhaltenden pandemiebedingten Einschränkungen die Heilbäder und Kurorte in ihrer Komplexität treffen. Sinkende Gästezahlen in den touristischen Einrichtungen,  in den Hotels und Pensionen sowie die geringere Auslastung in den Rehakliniken würden auch 2021 allein bei der Kurtaxe deutlich weniger Einnahmen nach sich ziehen.  

 

Sorgen bereiten dem Verbandschef die Pandemie-Folgen auch über das Jahr 2021 hinaus, wenn sich sinkende Gästezahlen und Steuereinnahmen durchschlagen, die wirtschaftliche Nachfrage trotz Einstieg in eine Normalität durch Einkommensausfälle, Unsicherheit und teils fortbestehende Einschränkungen belastet bleibt.