Link verschicken   Drucken
 

Terassentherme Bad Colberg

Im Süden Thüringens, unmittelbar an der Landesgrenze zu Bayern, hat der Kurbetrieb

Im Süden Thüringens, unmittelbar an der Landesgrenze zu Bayern, hat der Kurbetrieb Tradition, denn bei der Suche nach dem damals wertvollen Kali stieß man im Jahre 1907 zufällig auf die erste Quelle. Diese Thermalquelle wies nicht nur einen hohen Salzgehalt auf, sondern auch eine Temperatur von 36°C.

Weitere Quellen wurden 1927, 1974 und 1994 erschlossen und lösten die versiegende Urquelle ab.

 

Ortsgebundene Heilmittel

- drei unterschiedlich temperierte und mineralisierte Quellen: eine fluoridhaltige Natrium-Chlorid-Sulfat-Therme (34°C), eine Calcium-Sulfat-Therme (39°C) und eine Thermalsole (47°C).

 

Hauptindikation und Therapiebereich

- innerer und orthopädischer Erkrankungen

- Gesundheitsangebote   

 

Badelandschaft

Zwei der Thermalquellen kommen in der Terrassentherme zum Einsatz: in 10 Becken die Calcium-Sulfat-Therme und in einem Außenbecken die Thermalsole. Die Terrassentherme nutzt die natürliche Hangsituation aus. Elf unterschiedlich große, runde Becken sind kaskadenförmig den Hang hinauf gestaffelt. 

11 unterschiedlich große, runde Becken sind kaskadenartig in der Terrassentherme den Hang hinauf gestapelt. Die insgesamt rund 650 qm große Wasserfläche, verteilt auf mehrere Ebenen, bietet eine Erlebniswelt durch eine individuelle Badelandschaft. Unterschiedliche Schattierungs-einrichtungen sorgen für Sonnenschutz sowie Klimatisierung und schaffen zudem eine Atmosphäre, die an ein Blätterdach denken lässt.

 

Wellness

- die Saunalandschaft mit ihrer Trocken-, Nass- und Blockhaussauna sowie einer Dampfgrotte

 

Kontakt: Tel. 036871 230

Terassentherme