Link verschicken   Drucken
 

Schwefel-Sole-Heilbad Bad Langensalza

 

Kur- und Rosenstadt

 „Blühenste Stadt Europas 2011“ mitten in Thüringen

 

Die große Vielfalt der zehn Parks & Themengärten, die historische Altstadt und das Solewasser der Friederiken Therme ziehen jährlich hunderttausende Gäste in die Thüringer Kleinstadt.

Lebendige Geschichte

Schon der erste Gang durch Bad Langensalzas historische Altstadt versetzt den Besucher in eine nostalgische Stimmung. Das Mittelalter hat die Kur- und Rosenstadt wesentlich geprägt. Rathaus, Marktkirche und der Glockenturm des Stadtmuseums sind die weit sichtbaren Wahrzeichen der Stadt, die auch „Stadt der Türme und Portale“ genannt wird. Die gut erhaltene Stadtmauer mit einem Stadttor und 16 Wachtürmen lässt deutlich werden, dass Bad Langensalza ein beliebtes Handelszentrum war. Ein Rundgang durch die denkmalgeschützte Altstadt ist lohnenswert, denn hier sind das in einheimischem Travertin erbaute Rathaus und malerische Bürgerhäuser mit außergewöhnlichen Schnitzereien und Wappen zu entdecken.

Blütenduft und Blätterrauschen

Im Jahr 2011 gewann Bad Langensalza den Titel „Blühendste Stadt Europas“ im internationalen Wettbewerb Entente Florale Europe. Mit der elegant geschwungenen Parkanlage der Kurpromenade, dem exotischen Japanischen Garten, dem verwunschenen BUND-Garten oder dem duftenden Rosengarten wird ein Besuch Bad Langensalzas zu einem unvergesslichen Erlebnis. Zu den Glanzstücken der Garten- und Landschaftsarchitektur der Stadt zählen darüber hinaus der Botanische Garten, der Magnoliengarten, der Baumgarten Arboretum und der barocke Schlösschenpark.

Und noch ein Ass kann die Stadt aus ihrem Ärmel ziehen. Es ist der knapp 10 km entfernte Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich. Auf dem über 500 Meter langen und bis zu 24 Meter hohen Pfad spaziert man durch das Blätterdach der Bäume. Krönung des Pfades ist der 44 Meter hohe Aussichtsturm, von dem man weit ins Thüringer Land und natürlich auch auf Bad Langensalza blicken kann.

Heilende Wirkung: Schwefel, Sole und kalte Kammern

Als staatlich prädikatisiertes Heilbad schaut Bad Langensalza auf eine über 200-jährige Kurorttradition zurück. Nach der Entdeckung der Schwefelquellen im Jahr 1811 wurde nur ein Jahr später das erste Schwefelbad eröffnet. Seither ist das Kurwesen ein wichtiges „Standbein“ der Stadt. Die Friederiken Therme ist das Herzstück der Kur- und Wellnessangebote in Bad Langensalza. Sie ist kein lautes Spaßbad, sondern ein Ort heilender Quellen und pflegender Hände, wo man auf die Wirkungsweise der natürlichen Heilmittel Schwefel-, Sole- und Trinkheilwasser vertraut. Mit großem Erfolg werden hier rheumatische Beschwerden, Arthrosen, Hautkrankheiten und Erkrankungen des Bewegungsapparates behandelt. Die Angebotspalette der Therme ist breit gefächert: sie reicht von umfangreicher Physiotherapie, über eine ansprechende Auswahl an Wellnessangeboten bis hin zu der Badelandschaft mit 4 Bade- und 1 Therapiebecken (Wassertemperaturen 32 – 34 °C, Solegehalt 3 – 5 %) und einer großzügigen Saunalandschaft. Neben den Bodenschätzen setzt die Therme auf eine Ganzkörperkältetherapie. Die Kältekammer mit -110 Grad Celsius ist eine von nur zwei Einrichtungen dieser Art in Thüringen.

Zum medizinischen Angebot der Kurstadt gehört die Rehaklink an der Salza, eine Fachklinik für Orthopädie, Osteologie und Osteoporose sowie für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. Zusatzindikationen gibt es für Stoffwechselerkrankungen und interdisziplinäre Schmerztherapie. Neben der Friederiken Therme und der Rehaklinik gehört das Hufelandklinikum mit seinem Standort in Bad Langensalza zum festen Bestandteil der Kurstadt.

Familienspaß

Auch für die Jüngsten hat Bad Langensalza viel zu bieten. In Thüringens einzigartiger Kindererlebniswelt Rumpelburg im Stadtzentrum führen abenteuerliche Wege über mehrere Etagen, durch Gitterröhren, über Netzbrücken und Rutschen. Im Außenbereich laden eine kleine Spielstadt, ein Baumhaus und ein Sand- und Matschbereich zum Spielen ein.

Urlaub in Bad Langensalza

Dank der verkehrsgünstigen Lage der idyllischen Stadt sind die Altstadt von Erfurt oder die Wartburg in Eisenach in knapp 40 Minuten erreichbar. Weimar ist weniger als eine Autostunde entfernt.

Bad Langensalza erwartet seine Besucher mit zahlreichen Angeboten für Individualurlauber und Gruppenreisen. Genießen Sie zum Beispiel „Rosenblütenwellness in Bad Langensalza“: 3 Übernachtungen in einer Ferienwohnung*** inklusive Frühstück, Besuch der Friederiken Therme einschließlich Rosenölcremebad und Rosenölmassage, sowie Besuch der Gärten und des Baumkronenpfades für nur 149 Euro pro Person (buchbar vom 01.03.2014 bis 31.10.2014).

Die vielfältige Gartenlandschaft, der Nationalpark Hainich sowie verschiedene Kultur- und Freizeitangebote sind Garanten für einen erfolgreichen ganzheitlichen Erholungs- und Kuraufenthalt in entspannter Atmosphäre.