Link verschicken   Drucken
 

180 Jahre Kurort Friedrichroda

01.09.2017

 

Die Worte des Gothaer Buchhändlers Friedrich Perthes der nach Friedrichroda gekommen war, um sich von den Folgen einer schweren Krankheit zu erholen, locken auch heute noch zahlreiche Gäste nach Friedrichroda, um sich hier zu erholen. Er schrieb damals an einen Freund: „Sie kennen Friedrichroda und ich habe es nicht nötig, Ihnen die Herrlichkeit der Lage zu beschreiben. Alles begünstigt uns – der Himmel ist blau, die Wälder dunkel, die Wiesen grün, die Luft so klar.“ Von dieser Zeit an kam der weitgereiste Mann regelmäßig nach Friedrichroda, brachte Freunde und Verwandte mit und empfahl das idyllische Örtchen mit seinem heilenden Klima. Immer mehr Gäste kamen und verbrachten hier die Sommerfrische und innerhalb kürzester Zeit avancierte der Tourismus zum Haupterwerbszweig Nummer eins. Auch heute nach 180 Jahren ist Friedrichroda ein Reiseziel, wo es Natur, Geschichte und Tradition zu entdecken gibt.

 

Ab 15 Uhr startet im Rahmen der Kneipp-Naturheiltage die Festveranstaltung „180 Kurort Friedrichroda“ mit einer Modenschau auf dem Kirchplatz. Der Freundeskreis Luise Gerbing präsentiert „Kurgäste Gestern und Heute“. Bei regnerischem Wetter findet die Modenschau 15.30 Uhr im Foyer der Kreissparkasse, Hauptstraße 55 statt.

 

Ab 16.00 Uhr findet das weitere Programm im Seminarraum der Kreissparkasse Gotha, Hauptstr. 55 in Friedrichroda statt. Unternehmen Sie mit uns einen Streifzug durch die Friedrichrodaer Kurgeschichte, vom Beginn der Heilklimaanwendungen bis in die Gegenwart.

 

16.00 Uhr Fachvortrag Dr. Sigurd Scholze und Dr. Günther Schwab zum Thema „Heilklimatische Therapie in den Kurorten Friedrichroda und Tabarz von den Anfängen im 19. Jahrhundert bis Mitte des 20. Jahrhunderts

 

18.00 Uhr Kleines Mundharmonikaprogramm mit den Harmonikafreunden Friedrichroda

 

18.30 Uhr Vortrag „180 Jahre Kurort Friedrichroda“ von Kurdirektor Hagen Schierz

 

19.00 Uhr Vorführung eines Filmes vom Umzug „150 Jahre Kurort Friedrichroda“ von Herbert Prasse